Versetzung Schule Thüringen:

Versetzungsentscheidungen finden (erstaunlicherweise) oftmals in 2 Konstellationen statt:

  • Zum einen in einer angekündigten Nichtversetzung bereits zum Halbjahr, wenn man nicht freiwillig die Schule wechselt
  • Zum anderen in Form fehlender vorangegangener Informationen, so daß die Nichtversetzung überraschend kommt.

Beide Fälle sind natürlich unseriös, aber rechtlich keine Selbstläufer:

  • Der erste Fall bewegt sich strafrechtlich meist zumindest im Graubereich einer Nötigung, ist aber oftmals schwer zu beweisen.
  • Beim zweiten Fall ist zu konstatieren, daß zwar Informationspflichten der Schule bestehen, die Verletzung selbiger führt aber regelmäßig nicht dazu, daß man hieraus ein ernsthaftes Argument für eine Versetzung finden kann.

Wie dem auch sei, besteht bei beiden Konstellationen ein erheblicher Anhalt dafür, daß an der Entscheidung "gedreht" wurde, d.h. angreifbare Konstellationen vorliegen.

Bitte kontaktieren Sie mich für eine Erstberatung hinsichtlich der Möglichkeiten einer Anfechtung im einzelnen direkt.